The boat «Diana» in Töreboda
Logo «Cykla Göta Kanal»
Bikes next to the canal

Sjötorp

Dies ist der Vänernhafen des Götakanals. Früher gab es hier deshalb Werften, die Boote bauten und reparierten. Heute ist Sjötorp ein gemütliches Örtchen, wo man zwischen kleinen Häuschen und Bootsschuppen spazieren gehen kann. Man spührt hier immer noch die Hafenathmosphäre. Zwischen Restaurants und Schleusen herrscht hier oft reges Treiben, das Göta-Kanal-Museum lädt zu einem Besuch ein.

Lyrestad

In Lyrestad wurden früher Waren für den Weitertransport auf dem Götakanal umgeladen. Die Bauern der Region kamen mit ihren Erzeugnissen hier her, um diese weiter zu schicken und zu verkaufen. Dies ist ein Beispiel dafür, wie das Innenland mit Hilfe des Götakanals für Handel und Weiterentwicklung geöffnet wurde. Heute findet man ein charmantes Heimatkundemuseum im Magazin, das im Gästehafen vom Lyrestad belegen ist. Weiterhin findet man mehrere Cafés und einen kleinen Lebensmittelladen im Ort.

Norrkvarn

In Norrkvarn gibt es Aktivitäten für die ganze Familie. Am Minikanal können Kinder selber den Götakanal erforschen. Im Restaurant werden kulinarische Köstlichkeiten aus der Region angeboten, die beim Sonnenuntergang auf dem Steg genossen werden können. Bei der Schleuse, die nur 100 Meter vom Restaurant liegt, erstreckt sich ein Naturpfad. Entlang diesem mischt sich schöne Natur mit den Spuren von der Konstruktionszeit des Götakanals.

Manche unserer Erlebnispakete führen Sie nach Norrkvarn. Mehr Information über unsere Erlebnispakete finden Sie hier.

Hajstorp

Hajstorp ist ein kleines, jedoch sehr lebendiges Dörfchen am Götakanal. Viele sind fasziniert davon zuzusehen, wie die Schleusen Boote mehrere Meter nur mit Hilfe des Wassers heben oder absenken. In dem kleinen Café an der Schleuse, nur wenige Meter vom Kanal entfernt, kann man Kaffee, Kuchen oder einen kleinen Imbiss genießen, während man das Schleusen der Boote aus nächster Nähe beobachtet. Für die Zubereitung der Speisen, die in dem Café serviert werden, werden bevorzugt biologisch erzeugte Zutaten verwendet. In dem alten Magazin kann man sich lokale Handwerkskunst, sowie die Ausstellung „Ett bondeliv för 100 år sedan“ (Bauernleben vor 100 Jahren) ansehen. Die Ausstellung wurde auch für Kinder unterschiedlichsten Alters interessant gestaltet. In Hajstorp werden weiterhin regelmäßig die beliebten Oldtimertreffen veranstaltet, an dem jedes Mal hunderte von klassischen Auto teilnehmen. Fragen Sie uns gerne, so erzählen wir was gerade in Hajstorp los ist.

Töreboda

Genau in der Mitte von der westlichen Route des Göta Kanals liegt Töreboda. Hier überquert der Zugverkehr den Kanal, was die Anreise mit der Bahn sehr leicht macht. In dem kleinen Gästehafen findet man gemütliche Cafés und Restaurants. Entlang des Kanals lädt ein Gehweg mit sinnvoll gestalteten Sitzbänken zum schlendern ein. Die Sitzbänke wurden von verschiedenen Betrieben in Töreboda geschenkt. In den Sommermonaten wird hier fast täglich Livemusik gespielt. Hier befindet sich auch unser Fahrradverleih im Café „Visthuset“.

Jonsboda

Folgt man dem Kanal gen Süden, führt dieser durch eine dichte Baumallee, vorbei an Feldern und Weiden. Nach einem kurzen Stück mit dem Rad kommt man nach Jonsboda. Früher als Platz zum Umlasten der Frachtkähne genutzt, befindet sich hier heute ein kleiner Gästehafen. Das kleine ehemalige Brückenwächterhäuschen funktioniert heute als Café und an manchen Abenden wird zu Musik eingeladen. Fragen Sie uns gerne nach Jonsboda, wenn Sie bei uns vorbeischauen.

Vassbacken

Bis 1864 gab es in Vassbacken eine Poststation. Das kleine Posthäuschen, das ursprünglich ein Stück weiter vom Wasser weg lag, wurde etwas näher an den Kanal gestellt. Heute beherbergt es ein kleines Heimatkundemuseum, das die Postgeschichte um den Götakanal beleuchtet.

In Vassbacken findet man außerdem einen kleinen Gästehafen, einen der schönsten Campingplätze des Götakanal und ein Café, wo man sowohl einen Kaffee trinken oder auch einen leichten Imbiss genießen kann. Genau am Camping gibt es auch eine kleine Minigolfbahn. An Sommerabenden wird hier oft Livemusik auf der kleinen Bühne, die direkt an der Kanalkante steht, gespielt oder zu anderen Unterhaltungsprogrammen eingeladen. Diese Veranstaltungen locken oftmals viele Besucher.

Lanthöjden

An dem höchsten Landpunkt der westlichen Route des Götakanal steht ein stattlicher Obelisk. Ursprünglich stand hier ein Monument aus Holz, auf dem Karl XIII abgebildet war. Dieses Monument wurde zur Erinnerung daran aufgestellt, dass unter der Regierung dieses Königs der Beschluß über den Kanalbau verabschiedet worden war.

In den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts bekam der Götakanal bei Lanthöjden eine neue Streckung. Eine Gedenktafel erinnert hier daran. Beim ursprünglichen Bau des Kanals wollte man Streckungen vermeiden, die durch zu steiniges Gelände führten. Später beschloß man sich jedoch eine neue Streckung zu sprengen, um den Kanal bei Lanthöjden etwas zu begradigen. Zwischen der alten und der neuen Route bildete sich eine Insel, auf der ein Wächterhäuschen gebaut wurde. Sowohl die alte als auch die neue Streckung des Kanals sind an dieser Stelle sehr eng. Der Wächter hatte als Aufgabe dem Schiffsverkehr zu signalisieren, ob dieser passieren durfte oder auf andere Kähne warten musste.

Bei Lanthöjden wird die bis jetzt dominierende Agrarlandschaft von Wald und Felsen abgelöst.

Tåtorp

Genau am See Viken liegt das gemütliche Örtchen Tåtorp. Wer auf dem Kanal entlangfährt, muss hier die einzige handbetriebene Schleuse des westlichen Götakanals passieren, bevor man auf den See Viken fahren kann. Der See ist der höchste Punkt des Kanals. Genau nach der Schleuse öffnet sich eine holländische Zugbrücke, um den Bootsverkehr vorbei zulassen.

In Tåtorp steht heutzutage die Semafore, die früher bei Lanthöjden verwendet wurde, um den Bootsverkehr zu regeln. Das Gästehaus in Tåtorp, das stark auf Ökologisch orientiert ist, beherbergt manchmal Kunstausstellungen. Wer lieber die naturschöne Lage genießen möchte, kann sich ein Kajak oder ein Boot mieten. Die fischreichen Gewässer des Viken laden auf ruhige Momente mit der Angel ein.

Tåtorp ist ein Zielort mancher unserer Erlebnispakete. Mehr Information über diese finden Sie hier.

Forsvik

Auf der andere Seite des Sees Viken liegt der kleine, ehemalige Industrieort Forsvik, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurück reicht. Forsvik war einer der Orte, in dem die ersten Spatenstiche für den Bau des Götakanals getätigt wurden. Hier findet man auch die erste Schleuse des Götakanal. Die alte gusseiserne Zugbrücke ist die erste ihrer Art in Schweden.

Zentral im Ort ist das alte Industriegelände erhalten, das sehr hübsch genau an den Stromschnellen liegt. An dieser Stelle fließt der See Viken in den See Bottensjön. Noch bis in die siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts wurden Teile der Industrieanlage betrieben. Verschiedene Ausstellungen, sowohl permanente als auch kurzzeitige und geführte Touren vermitteln die verschiedenen Aspekte vom Leben in dem Industrieörtchen durch die Jahrhunderte. Man findet auch thematisch andere Gastausstellungen in den Räumen der alten Industrie. Verschiedene Thematage in der Sommersaisong richten sich gezielt an die jüngeren Besucher.

Jeden Sommer werden in Forsvik mehrere Oldtimertreffen veranstaltet, die mit Musik, Speis und Trank und Aktiviteten für Kinder die ganze Familie einladen. In dem kleinen Café, das in den Sommermonaten geöffnet hat, kann man in ganz entspannt genau am Wasser eine Tasse Kaffee oder ein Eis genießen. Die Schleuse in Forsvik ist die letzte die man passieren muß, bevor man über den Bottensjö in den Vättern gelangt.

Karlsborg

Zwischen dem Bottensjö und dem Vättern liegt Karlsborg. Die letzte Streckung der westlichen Route des Kanals verläuft hier genau durch das Ortszentrum. Karlsborg ist ein relativ junger Ort und wuchs nach dem Bau der Festung zur vorigen Jahrhundertwende hervor. Ursprünglich war Karlsborg als Reservehauptstadt geplant und noch heute wird der Ort vom Militär geprägt. So ist Karlsborg noch heute der Standort verschiedener Militärverbände und die Hundeführer der Polizei werden hier ausgebildet.

In Karlsborg kann man vieles sehen und erleben. Es lohnt sich hier einen extra Tag einzuplanen, um sich alles in Ruhe angucken zu können. Die alte Festung, die genau im Zentrum liegt ist ein gegebenes Besuchsziel. Das ganze Jahr über wird man hier mit Ausstellungen, geführten Touren, Aktiviteten, Märkten und anderen Events gelockt.

Weiterhin gibt es in Karlsborg viele kleine Cafées und Lädchen, man kann angeln, Minigolf spielen oder baden gehen. Wer mit dem Boot angereist kommt, kann zwischen zwei Gästehäfen wählen und wer lieber raus in die Natur möchte hat es nicht weit zu mehreren Wanderrouten. Man hat hier die Auswahl zwischen kurzen und leichten Strecken oder kann sich für längere Strecken in schwererem Gelände entscheiden.

Sjötorp

Lyrestad

Norrkvarn

Hajstorp

Töreboda

Jonsboda

Vassbacken

Lanthöjden

Tåtorp

Forsvik

Karlsborg

Sjötorp

Lyrestad

Norrkvarn

Hajstorp

Töreboda

Jonsboda

Vassbacken

Lanthöjden

Tåtorp

Forsvik

Karlsborg

cyklagotakanal.se ist ein Teil vom Café „Visthuset“.

Klicken Sie hier um auf die Internetpräsenz vom Café „Visthuset“ zu gelangen.